Isonzo Reise in den Raum Kobarid und Tolmin, 25. – 27.05.2018

 

 

 

Die diesjährige historische Reise führte uns über dieselbe Anfahrtsroute, wie im letzten Jahr nach Kobarid.

Dort bezogen wir im Gasthof Kotlar Quartier.

 

Am Freitag besichtigten wir das beeindruckende Kriegsdenkmal in Tarvis und wanderten trotz einiger intensiver Regenschauer, in den Freilichtmuseen am Kolovrat und auf der Mengore.

Wir besuchten den Soldatenfriedhof Modrejce und entzündeten dort eine Gedenkkerze für die gefallenen Kameraden.

Nach dem Abendessen begingen wir einen zünftigen Kameradschaftsabend und erfuhren noch eine Lebensweisheit: Wasser rettet Leben!

 

Am Samstag fuhren wir zur Heiligengeistkirche auf der Javorca, dieses militärhistorische und sakrale Kleinod berührte uns alle!

Wir wanderten im Tolminka Tal zu den italienischen Befestigungen der Zwischenkriegszeit.

Dabei erkundeten wir einen sehr große Bunkeranlage innen und außen komplett.

Den ehemaligen Soldatenfriedhof Polog schauten wir uns ebenso wie den Soldatenfriedhof Loče an, auch dort entzündeten wir eine Gedenkkerze.

Im Anschluss daran statteten wir dem Brückenwachhaus bei der Eisenbahnbrücke Bača pri Modreju und dem deutschen Ehrenmal von Tolmin einen Kurzbesuch ab. Leider war das Ehrenmal geschlossen. Das Denkmal des 15. Korps sahen wir uns, auf Grund von Renovierungsarbeiten aus der Ferne an.

Einige von uns besuchten noch das Museum in Kobarid.

Dieser Tag endete nach dem Abendessen und anschließendem gemütlichen Beisammensein, mit einem kleinen Manöver. Übungsannahme: Eroberung einer Schlüsselzone!

 

Der Sonntag brachte uns noch einmal tief in das ehemalige Kampfgebiet. Wir reisten in das Kanaltal und wanderten im Saisera Tal durch die ehemaligen Verteidigungsstellungen der österreichisch-ungarischen Armee.

Zum Abschluss unserer Reise erwiesen wir den Gefallenen am Soldatenfriedhof Wolfsbach – Saisera, im Zuge einer kleinen Andacht, die letzte Ehre.

Auf dem Heimweg bewirtete uns noch Kamerad Gerhard Gander und seine Regina.

Am Abend trafen wir wieder in Kirchbichl ein.

 

Tiroler Kaiserjäger Ortsgruppe Kirchbichl

 

Textfeld: